Ohrenschmalz-Pfropfen: Symptome und wie man diese auf natürliche Weise entfernt

 In Unkategorisiert

Der Ohrenschmalzpfropfen tretet häufig auf und kann aber genau auch aus diesem Grund öfters falsch interpretiert werden. Sollte man aber die Ohren durch einen Ohrenschmalzpfropfen verstopft haben, sollte man umgehend etwas dagegen unternehmen, da dieser auch weitreichende Folgen haben kann und auch zu ernsten Folgeerscheinungen führen kann. Meistens genügt es aber, die Ohren regelmäßig zu reinigen und somit das Problem zu lösen.

Warum bildet sich ein Ohrenschmalz-Pfropfen? Ohrenschmalz oder in der Fachsprache Cerumen bildet sich im Hörkanal durch eigene Drüsen und ist hauptsächlich dazu da, um das Ohr vor äußeren Einflüssen und Bakterien zu schützen. Sollte sich aber zu viel Ohrenschmalz bilden ist die Gefahr sehr groß, dass das Ohrenschmalz die Ohren bzw. den Hörkanal verstopfen kann mit Folgen auch für das Gehör. Nicht zufällig wird sehr oft ein Hörverlust erkannt und der Ohrenschmalz-Pfropfen als Ursache vermutet: aber natürlich kann ein Hörverlust auch ganz andere Ursachen haben.

Wie weiß ich, dass ich nur einen Ohrenschmalz-Pfropfen habe? Die Symptome können Juckreiz sein bis hin zu Schwindel und Tinnitus, also Ohrengeräusche. Öfters nimmt man eine Verstopfung der Ohren wahr, das eine erhöhte Wahrnehmung der eigenen Stimme zur Folge hat (Autophonie). Die beste Lösung ist es, sich an den eigenen Hausarzt zu wenden. Dieser schaut Ihnen in die Ohren und mittels eines eigenen Instrumentes (Otoskop) erkennt er sofort, ob das Ohr verstopft ist durch einen Ohrenschmalz-Pfropfen und wie er ihn am besten entfernen kann.

Wie entfernt man Ohrenschmalz richtig

Ohrenschmalz kann  man eigentlich sehr einfach selber enfernen, da es sich immer am äußeren Teil des Hörkanals bildet. In manchen Fällen ist es allerdings notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Vor allem bei Kindern, älteren Menschen und bei Menschen mit sehr engem Hörkanal ist es notwendig, die Ohren von einem Spezialisten ausputzen zu lassen.

Wie entfernt man einen Ohrenschmalzpfropfen richtig?
Sollte das Cerumen, also der Ohrenschmalz, weich und cremig sein, kann es ganz einfach mit einer Spülung mit warmen Wasser oder mit einem Sauger entfernt werden. Sollte das Ohrenschmalz bereits sehr hart und trocken sein muss man zuerst mit einem passenden Öl, das in der Apotheke erhältlich ist und meistens aus natürlichen Mandelölen oder anderen natürlichen Substanzen besteht, das Ohrenschmalz aufweichen und anschließend wird es wiederum vom Arzt sanft entfernt. Konsultieren Sie ihn auf alle Fälle, bevor Sie irgendwelche Methoden eigenhändig probieren.

Von selbstgemachte Lösungen wird abgeraten, da sie selten ohne Folgeerscheinungen bleiben. So zum Beispiel können die beliebten Ohr-Kerzen ungesunde Stoffe absondern, die im Ohr verbleiben. Auch von Ohrenstäbchen wird abgeraten: diese, falsch angewendet, können den Ohrenschmalz nur tiefer ins Ohr schieben und Ohr noch mehr verstopfen. Weiters hat das Ohrenschmalz eine schützende Funktion, und mit dem Einführen des Ohrenstäbchens wird diese Funktion gestört und das Ohr verliert diesen wichtigen Schutz. Oft wird auch etwas ins Ohr gegossen, wie zum Beispiel Olivenöl. Dieses kann sich im Hörkanal aufstauen und auf das Trommelfell drücken. Somit ist der Versuch, einen Ohrenschmalz-Pfropfen selber zu entfernen, nicht immer eine gute Idee und kann zu weiteren Problemen führen. Meistens kann bei einem Pfropfen, der ein Verstopfungsgefühl auslöst, auch ein warmer, feuchter Waschlappen helfen, der aufs Ohr aufgelegt wird. Man sollte nur aufpassen, dass kein Wasser ins Ohr kommt und den Pfropfen nicht noch unnötig aufschwemmt.

Ohrenschmalz-Pfropfen und der daraus resultierende Hörverlust

Wie bereits gesagt, ein Ohrenschmalz-Pfropfen hat auch eine Auswirkung auf das Gehör. Man sollte aber den daraus resultierenden Hörverlust nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Schwerhörigkeit muss gleich untersucht werden. Es wird zu einer Spezialvisite geraten, sollte der Hörverlust andauernd sein. Der Spezialist wird sich auch mit einem Hörtest vergewissern, dass nicht nur alleine der Ohrenschmalz-Pfropfen für den Hörverlust verantwortlich war. Bei einer Schwerhörigkeit wird der Spezialist Ihnen zu einem Hörgerät raten, das am besten Ihren Bedürfnissen angeraten ist. Die Hörzentren von AudioVita bieten einen kompletten Service zur Überprüfung des Gehörs an, auch den Verkauf von individuellen Hörgeräten und den dazugehörigen Service und die Wartung.

Neueste Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen